Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Marokko

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638104

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Die Sahara beginnt hier

    Kasbah in Ait Benhaddou und Sanddünen bei Zagora

    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Individualbaustein mit Mietwagen und Ausflug in einer Kleingruppe
    Reisedauer: 4 Tage / 3 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Ait Benhaddou – M’Hamid - Zagora
    Reisepreis: € 155,- p.P. bei 2 Personen
    Unsere Special Stay Version finden Sie am Ende der Seite.

    Die Wüste bei M‘Hamid, südlich von Zagora, ist eine gute Alternative, wenn Sie nicht genug Zeit haben um die Erg Chebbi Wüste bei Merzouga oder die Erg Chegaga Wüste zu besuchen. Von Marrakesch aus sparen Sie einen Tag und die Aktivitäten sind praktisch dieselben. Auf einem Kamel reiten Sie in die Wüste und schlafen in einem Beduinenzelt. Die Dünen der Erg Chebbi oder der Erg Chegaga sind noch etwas beeindruckender. Sie sind etwas höher und Sie haben noch mehr das Gefühl der Weite. Aber als Alternative sind die Dünen bei M'Hamid wirklich zu empfehlen. Auf der Fahrt zur Wüste besuchen Sie außerdem die Kasbah in Ait Benhaddou.

    Übernachtung: je 1 Nacht in einem Kasbah-Hotel in Ait Benhaddou und Zagora, 1 Nacht in einem Beduinenzelt in der Wüste (Komfort 3 & 1)
    Aktivitäten: Kamelritt in die Wüste mit Übernachtung im Zelt in einer Kleingruppe
    Mahlzeiten: 3 x Frühstück, 1 x Abendessen in der Wüste
    • Weitere Mahlzeiten, Getränke

    • Trinkgelder

    • Mietwagen (Es ist auch die Buchung eines Fahrers möglich. Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten.)

    • Fahrradtour durch Palmenoase in Zagora(€ 37,- p.P.)

    Tag 1: Mietwagenfahrt von Marrakesch nach Ait Benhaddou

    Reisedauer ca. 4 1/2 Stunden

    atlasgebirge-marrakesch-aitbenhaddou

    Ausblick auf weiße Gipfel des Atlasgebirges

    Am Morgen wird Ihr Mietwagen zu Ihrer Unterkunft geliefert. Es ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber wer in Deutschland Auto fahren kann, kann das auch in Marokko (Tipps zum Autofahren). Nachdem Sie Marrakesch verlassen haben fahren Sie durch kleine Dörfer, wo alte Männer mit ihren Eseln bergauf zockeln und fröhlich winkende Schulkinder Sie auf dem Weg zum höchsten Pass ermuntern. In der Ferne tauchen die weißen Gipfel des Atlasgebirges auf. Sobald die Straße bergab führt verändert sich die Landschaft plötzlich. Sie fahren an fruchtbaren Tälern vorbei in ein wüstenähnliches Gebiet.
    Nachdem Sie die Ausfahrt Ait Benhaddou genommen haben kommt es Ihnen vor, als würden Sie über den Mond fahren. Auf Ihrer rechten Seite erscheint das Flussbett mit der beeindruckenden, von Palmen umgebenen Kasbah Ait Benhaddou. Eine Kasbah ist vergleichbar mit einer Festung aus Stroh und Lehm, in der früher das ganze Dorf wohnte. Auch heute werden noch einige der Kasbahs bewohnt, aber nicht so viele wie früher. Obwohl die Mehrheit der Kasbahs verlassen ist, lohnt sich eine Besichtigung.

     

    Fluss in Ait Benhaddou

    In Ihrem Individualurlaub besuchen Sie die Kasbah von Ait Benhaddou.

    Zuerst machen Sie sich auf den Weg zu Ihrer Unterkunft, einem kleinen Hotel im Kasbah-Stil. Die wenigen Zimmer sind stimmungsvoll eingerichtet, am Pool können Sie in den Liegestühlen entspannen und von der Terrasse haben Sie eine Aussicht direkt auf die Kasbah. Nach dem Mittagessen können Sie eigenständig durch den Fluss laufen. Bei Niedrigwasser ist das kein Problem, dann gehen Sie einfach über die Sandsäcke, die hier liegen. Wenn das Wasser höher steht, dann nehmen Sie einen Esel oder ein Kamel, die dort mit Ihren Besitzern schon bereit stehen. Am Eingangstor wird etwa einen Euro für den Eintritt verlangt. In der Kasbah werden Sie in die Vergangenheit zurückversetzt. Für eine tolle Aussicht über das Dorf und die ganze Kasbah gehen Sie die verwinkelten Gassen bergauf. Nach einer kleinen Verschnaufpause nehmen Sie den Weg an der rechten Seite. Hier wurde wieder ein primitiver Fußgängerübergang über den Fluss zum Restaurant Timlalt am Flussufer gebaut. Hier können Sie etwas trinken und essen bevor Sie zu Ihrem Hotel zurückgehen. Wenn Sie noch etwas aktiv sein möchten, dann mieten Sie sich ein Mountainbike und erkunden die kleinen Dörfer in der Nähe.

    Tag 2: Fahrt von Ait Benhaddou nach Zagora/Mhamid, Kamelritt und Übernachtung in der Wüste

    Reisedauer ca. 5 1/2 Stunden

    Fahrt zur Wüste

    Straßenschilder unterwegs

    Heute Vormittag fahren Sie noch eine knappe Stunde bis nach Ouarzazate. Eine reizende, mittelgroße Stadt, ganz im Kasbah-Stil gebaut, wo Sie tanken, Geld abheben oder ein paar Snacks für unterwegs kaufen können. Sobald Sie Ouarzazate hinter sich gelassen haben, öffnet sich das dürre Gelände, bis Sie durch eine unendlich weite Landschaft fahren. Nachdem Sie einige Dörfer passiert haben, fahren Sie nach einer Stunde durch die Ortschaft Agdz. Der Eingang eines der fruchtbarsten Täler Marokkos, das Draatal, wo jedes Dorf eine Palmenoase ist, liegt vor Ihnen. Kurz vor Zagora stehen zahlreiche Dattelverkäufer an der Straße und versuchen ihre in orangefarbene Schachteln verpackte, schmackhaft süße Ware an den Mann und die Frau zu bringen. Sobald die Straße ein wenig bergaufwärts führt sehen Sie an der linken Seite eine der größten Oasen in Marokko. Millionen Palmen soweit das Auge reicht. Die Tore von Zagora heißen Sie willkommen und über die staubige, breite Straße fahren Sie durch diese mittelgroße Stadt.

     

    Weg nach Timbouktou

    Straßenbeschilderung zur Wüste

    Wenn Sie im Kreisverkehr am Ende der Hauptstraße rechts abbiegen, können Sie ein Foto des bekannten Schildes machen: noch 52 Tage nach Timbuktu (per Kamel). Zurück im Kreisverkehr biegen Sie links ab, passieren den Fluss und fahren an der T-Kreuzung links zu einem Hotel, das zwischen den Palmen liegt. Hier erhalten Sie weitere Informationen über den kommenden Wüstenausflug. Nachdem Sie für nachts eine Jacke in Ihren Rucksack gepackt haben, können Sie sich noch kurz am Pool entspannen bevor Sie sich auf den Weg weiter Richtung Süden zur Wüstenübernachtung machen. Die Fahrt über dürre Berge und trockene Straßen mit traumhaften Aussichten in einer surrealistischen Mondlandschaft dauert ca. 2 Stunden. Hinter dem Städtchen Tamegroute sehen Sie dann eine orangefarbene Düne am Horizont erscheinen, eine Kostprobe der Wüste, die Sie erwartet. Durch die letzte Palmenoase fahren Sie bis kurz vor Mhamid, dem letzten Städtchen vor der Sahara. Hier steht das Wüstenschiff für Sie bereit, das immer geduldige Kamel.

     

    Wüstenzeltlager

    Geselligkeit beim Teetrinken

    Wie ein echter Beduine schaukeln Sie in die Wüste. Es ist nicht leicht zu erklären wie beeindruckend die Wüste ist, aber die Weite macht einen ganz ruhig und Sie können die Stille fast hören. Der blaue Himmel bildet einen scharfen Kontrast zum orangefarbenen Sand. Wenn Ihr Hintern gerade beginnt gegen den harten „Sattel“ zu protestieren erreichen Sie das Biwak, ein Lager mit Zelten aus Kamelhaar mitten in der Wüste. Natürlich darf auch hier ein Minztee nicht fehlen. Während die Sonne langsam sinkt können Sie noch einen Spaziergang durch die Umgebung machen und beobachten, wie die Farben sich allmählich verändern. Die ersten Sterne stehen bereits am Himmel, wenn die Kameljungen die traditionelle Mahlzeit zubereiten, die in der Wüste besonders gut schmeckt. Danach können Sie sich lang machen und die vielen Sterne über Ihrem Kopf bestaunen. Die Jungs packen ihre Instrumente aus und spielen ein fröhliche Melodie. In den Wintermonaten kann es nachts ganz schön abkühlen und Sie werden wahrscheinlich lieber in einem der Zelte schlafen, aber in den anderen Monaten können Sie Ihre Matratze nach draußen schleppen und unter dem Sternenhimmel träumen.

    Tag 3: Fahrt nach Zagora und Aufenthalt

    Reisedauer ca. 2 Stunden

    Fußspuren im Sand

    Sonnenaufgang auf der Düne

    Stehen Sie noch im Dunkeln auf um rechtzeitig den Sonnenaufgang bestaunen zu können. Steigen Sie auf eine der Dünen beim Lager. Von hier aus haben Sie eine fantastische Aussicht. Sobald die Sonne langsam steigt, verändert sich die Farbpalette der Sie umgebenden Sanddünen. Sobald es wärmer wird steigen Sie nach einem Glas Pfefferminztee wieder auf Ihr Kamel, reiten zurück nach Mhamid und nehmen Abschied von der Wüste. Nun fahren Sie mit dem Mietwagen über eine Straße mit schönen Ausblicken zurück nach Zagora. Die Wüste macht müde und wir haben deshalb eine Nacht im Hotel in Zagora für Sie gebucht, bevor Sie weiter fahren. Das Hotel ist eine kleine Oase in der Wüstenstadt. Abends können Sie hier unter den Palmen am Rande des beleuchteten Pools ihr Abendessen genießen.

    Unser Tipp: Mit dem Fahrrad durch die Palmenoase
    Wenn Sie am Nachmittag noch etwas aktiv sein wollen, dann buchen wir für Sie eine Fahrradtour durch die Oase, die in der Nähe liegt. Unterwegs halten Sie bei einer einheimischen Familie mit der Sie ein Glas Minztee trinken. Danach geht es zurück zu Ihrem Hotel. Die Radtour kostet 37,- € pro Person. Wenn Sie diese dazu buchen möchten, dann lassen Sie es uns auf dem Anfrageformular Wissen.

    Tag 4: Abreise aus Zagora

    Palmen und Kasbahs auf dem Weg zur Wüste.

    Palmenoase im Draatal

    Nach dem Frühstück verlassen Sie Zagora und setzen Ihren Individualurlaub durch Marokko fort. Sie können zurück Richtung Norden oder weiter zur Küste reisen. Wenn Sie zurück nach Marrakesch fahren möchten, dann schauen Sie sich einmal die Rundreise Marokko, eine Kostprobe an, in der wir die Route bereits mit Start und Ende in Marrakesch zusammen gestellt haben. 

    Fahren Sie Richtung Küste, dann können Sie z. B. auch in die Berge bei Tafraoute fahren. Mit dem Baustein „Bei den Berbern im verborgenen Palmental“ schlafen Sie in einem traditionellen Haus, wo Sie zurück in die Vergangenheit versetzt werden und einen Blick auf das Leben früherer Zeiten werfen. Sie fahren durch riesige Kluften und spazieren durch grüne Palmenoasen und kleine Bergdörfer. Oder radeln Sie durch Landschaften mit bizarren Felsen, von denen manche blau/violett bemalt sind.

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Die Sahara beginnt hier - Special Stay

    Für diesen Baustein haben wir die unterschiedlichsten Unterkünfte ausgesucht. Möchten Sie Ihrer Reise noch einen besonderen Flair geben, dann entscheiden Sie sich für die Special Stay-Unterkünfte.

    Reisekosten: € 175,- p.P. bei 2 Personen
    Leistungen: Leistungen wie oben beschrieben. Zusätzliche Special Stay-Unterkunft in Zagora (Komfort 4).

    Mit unserem Special Stay schlafen Sie in Zagora in einem landestypischen 

    Kasbah-Hotel, welches etwas mehr Komfort als unsere Standard-Option bietet und außerdem außergewöhnliches Ambiente. Das Hotel hat eine Gartenanlage mit vielen Palmen und kleinen Terrassen, wo Sie die Abenteuer in der Wüste noch einmal in entspannter Atmosphäre Revue passieren lassen können.
    weiter lesen

    Welche Variante möchten Sie anfragen

    Die Sahara beginnt hier
    Die Sahara beginnt hier - Special Stay
    x