Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Marokko

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638104

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Eid al-Adha – das islamische Opferfest in Marokko

    Eid al-Adha – das islamische Opferfest in Marokko

    Geschrieben von Miriam ǀ 6. Oktober 2015

    Das Opferfest ist das höchste islamische Fest und dauert 4 Tage. Da sich das Fest nach dem Mondkalender orientiert, verschiebt es sich jedes Jahr um ca. 11 Tage nach vorne. Gefeiert wird zum Höhepunkt der Wallfahrt (Hadsch) nach Mekka. Dieses Jahr fand das Fest vom 24. September bis 27. September statt.

    Am Tag des Opferfests wird dem Propheten Ibrahim gedacht, der als göttliche Probe seinen Sohn Ismael opfern sollte. Als Ibrahim letztendlich dazu bereit war, hielt ihn Allah davon ab. Aus Dankbarkeit opferten Ibrahim und Ismael zusammen mit Freunden einen Widder.

    schafe-opferfest

    Für die Marokkaner, die finanziell in der Lage sind, ist die Opferung eines Tieres (z.B. ein Schaf oder eine Ziege) Pflicht. Das Tier wird rituell geschächtet (meist vor oder im eigenen Haus) und ein Teil des Fleisches wird dann an Bedürftige und Freunde verteilt. Am Tag des Opferfests kann es daher sein, dass Sie auf den Straßen geschlachtete Tiere sehen.

    schaf-im-auto

    Es herrscht überall Feiertagsstimmung und Sie werden auch schon Tage vorher die Marokkaner beobachten können, wie sie Schafe kaufen und sich auf das Fest vorbereiten.

    vorbereitungen-opferfest
    geschäftiges Treiben auf den Märkten

    Reisespezialistin Elena war in Marrakesch und hat die Vorbereitungen miterlebt:

    „Einige Tage vor dem Opferfest kann man die Vorbereitungen bereits auf den Straßen wahrnehmen. Auf den Märkten werden die Schafböcke zur Schau gestellt und es wird allerlei Zubehör am Straßenrand verkauft. Hierzu gehört beispielsweise auch das Verkaufen von kleinen Päckchen Stroh und Heu. Auf Nachfrage erklärt man mir, dass viele Marokkaner die Schafe bereits einige Tage zuvor ins Haus holen und die Kinder Spaß daran haben diese zu füttern und zu pflegen. Auf einem der typischen Berber-Märkte sagt man uns, dass man ein Schaf für etwa 2.000 bis 2.500 Dirham erwerben kann. Das sind etwa 200 bis 250 €. Und so begegnen wir in den Tagen vor dem großen Fest vielen Marokkanern, die die Tiere auf unterschiedlichste Art und Weise transportieren: In Schubkarren, auf Transportern, im Korb des Motorrollers oder auf den Schultern. Gefeiert wird das Fest zuhause im Rahmen der Familie. Eid Mubarak! (Gesegnetes Fest!)“

    Während des Opferfestes haben viele Geschäfte, Sehenswürdigkeiten und Restaurants geschlossen. Dies ist besonders am ersten Tag der Fall, da die Marokkaner morgens dann die Moschee besuchen und beten. Im Anschluss werden die Tiere geopfert. An diesem Tag ist es Tradition Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen und gemeinsam zu essen. Jüngere Marokkaner aus den Städten reisen an diesen Tagen häufig zu den Familien, die meist auf dem Land wohnen. Alle ziehen sich für die Tage schöne/neue Kleidung an, das Haus ist aufgeräumt und Kinder bekommen Geschenke.

    geschlossene-laeden-souks
    Spaziergang durch die Souks mit geschlossenen Läden

    Unsere Kundin Susanne H. hat letztes Jahr das Opferfest in Marrakesch miterlebt:

    “In Marrakech haben wir das Opferfest erlebt – der größte Feiertag in Marokko. Das war schon sehr bizzar, alle mit den Hammeln auf der Schulter, dem Moped oder Anhänger rumlaufen und -fahren zu sehen, die in der ganzen Woche vorher auf Märkten gekauft wurden (erinnerte ein bisschen ans Weihnachtbaumkaufen in Deutschland…). Am Sonntag war dann das große Schlachten und nach und nach verstummte das Schäfchen-Blöken in der Stadt. Man konnte auf den Terrassen beobachten, wie geschlachtet wurde und in den Straßen brannten auf Holzfeuern die Hammelköpfe. Marrakesch war an dem Tag so ganz anders…. alles war geschlossen, es war total ruhig in der Stadt. Toll, dass wir auch das erleben konnten.”

    schaftransport

    Auch Reisespezialist Marcel war letztes Jahr während des Opferfestes in Marokko unterwegs und hat die Tage in Fes mitbekommen:

    „Vor dem Opferfest herrschte ein reges Treiben auf den Souks und Märkten. Viele Einheimische kaufen an diesen Tagen Lebensmittel ein und treffen die letzten Vorbereitungen. Touristen bietet sich ein typisches Bild marokkanischer Lebensfreude auf den Straßen. Viele Menschen freuen sich auf das Fest und auf die gemeinsamen Tage im Kreise der Familie. Sie werden bestimmt beobachten wie Marokkaner beim Einkauf einer Ziege oder eines Schafes feilschen. Es wird auch viel Gemüse, frische Gewürze und Minze gekauft. Manche Geschäfte haben zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen. Trotzdem ist die Zeit des Opferfestes ein einmaliges Erlebnis während Ihres Marokkourlaubs. Besonders in den Städten wie Rabat, Fes und Marrakesch können Sie durch die farbenfrohen Souks streifen und die Vorbereitungen beobachten.“

    typische-mahlzeit-opferfest  couscous
    Mahlzeiten während des Opferfestes – Fleisch mit Rosinen und Couscous

    Im Jahr 2016 ist der erste Tag vom Opferfest voraussichtlich am 12. September. Hier finden Sie weitere Termine zu Feste und Feierlichkeiten.

    3 Kommentare
    Schienbein
    am 20 September 2016 um 10:38 Uhr

    Ich weiß nicht, wie man sich an dem „tollen Treiben“ erfreuen kann, wenn gleich nebenan Tausende von Schafen und Ziegen unter großen Qualen geschächtet werden. Vorher werden sie dann noch zusammengeschnürt irgendwie transportiert und müssen auf ihren Tod warten.
    Echt toll, so eine Reise!!

    erlebe-fernreisen
    am 21 September 2016 um 15:16 Uhr

    Vielen Dank für Ihren Kommentar. Das Opferfest wird nicht nur in Marokko, sondern auch in vielen anderen Teilen der Welt gefeiert. Sie haben sicherlich recht, dass dies eine umstrittene Tradition ist. Wir haben diesen Blog veröffentlicht um auf das Opferfest hinzuweisen, so dass Reisende nicht vor Ort davon überrascht werden. Der Blog besteht aus Erfahrungsberichten und natürlich kann es zu diesem Thema auch andere Meinungen geben. Vielen Dank, dass Sie uns einen anderen Blickwinkel auf das Opferfest gezeigt haben.

    am 23 Dezember 2016 um 12:38 Uhr

    Wir wurden auf dem Campingplatz in El Jadida zu unserer großen Überraschung mit einem fantastischen Essen verwöhnt.
    Können sie mir vielleicht sagen was nach dem Schächten auf den Dächern auf der Leine hängt; sieht aus wie Gedärme. Warum?
    Vielen Dank.

    Kommentar schreiben

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.